BGM-Newsletter 2012/2 (25.5.2012)

Übersicht

Top-Thema
Neues aus Forschung und Praxis
Qualifizierung
Aktuelle Veranstaltungen
Publikationen
Weitere Infos
Kontakt und Impressum

 

Top-Thema

Bielefelder BGM-Fachtagung 2012: „Betriebliches Gesundheitsmanagement: Fokus Führungskräfte“
Am 30. Oktober 2012 in der Stadthalle Bielefeld

Unternehmen können das Thema „Gesundheit“ nur über ihre Führungskräfte erfolgreich etablieren. Wie aber steht es um die Arbeitssituation und die Gesundheit der Führungskräfte selbst? Und wie lässt sich das Sozialkapital von Führungskräften stärken – als Voraussetzung für mehr Mitarbeiterorientierung und ein gesundheitsförderliches Führungsverhalten?

Diese und weitere Fragen wollen wir auf unserer diesjährigen Fachtagung am 30. Oktober 2012 in Bielefeld gemeinsam mit Ihnen und weiteren Experten aus Wissenschaft und Praxis diskutieren.

Als Referenten eingeladen sind u.a.:

  • Prof. Dr. Bernhard Badura, Universität Bielefeld
  • Dr. Franz Netta, Bertelsmann AG, Gütersloh
  • Eckhard Münch, Training - Coaching - Organisationsentwicklung, Köln
  • Dr. Andreas Blume, HR&C Dr. Blume und Partner / BIT e.V., Bochum

Kurz-Informationen
Termin: Dienstag, 30. Oktober 2012, 10.00 – 18.00 Uhr
Tagungsort: Stadthalle Bielefeld, Willy-Brandt-Platz 1, 33602 Bielefeld
Tagungskosten: 200 Euro (150 Euro für Teilnehmer und Absolventen der Weiterbildungsprogramme Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld)
Anmeldung: Sie können sich bereits jetzt online unter www.bgm-bielefeld.de oder per E-Mail: uta.walter@uni-bielefeld.de anmelden.

Das komplette Tagungsprogramm kann ab Juli 2012 im Internet unter www.bgm-bielefeld.de heruntergeladen werden.

 

Neues aus Forschung und Praxis

Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA):
Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
(2011-2012)

Ziel der Untersuchung war eine europaweite Erhebung zum Thema arbeitsplatzbezogene Sicherheit und Arbeitsschutz. Dazu wurden im Zeitraum Oktober 2011 bis Januar 2012 im Auftrag der EU-OSHA 35.540 Menschen in 36 Ländern Europas mithilfe computergestützter Telefoninterviews befragt. 77% der Befragten nehmen an, dass sich die Zahl derer, die unter durch Arbeit verursachtem Stress leiden, in den nächsten Jahren erhöhen wird. 49% sind sogar von einer starken Zunahme überzeugt. Dabei herrschen deutliche Schwankungen zwischen Arbeitstätigen und nicht Arbeitstätigen sowie zwischen den einzelnen Ländern. Mehr


Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA):
Gesunde Arbeitsplätze

(2012-2013)

Ziel der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ mit dem diesjährigen Thema „Partnerschaft für Prävention“ ist die Verbesserung von Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz durch die Beteiligung von Führungskräften, Mitarbeitenden sowie anderen Interessengruppen.
Seit dem Jahr 2000 wird die jeweils auf zwei Jahre angelegte Kampagne in über 30 europäischen Ländern und mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchgeführt.
Start der aktuellen Kampagne war der 18. April 2012. Mehr


psyGA-transfer.de jetzt freigeschaltet!

Ziel des Projektes „Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt - psyGA-transfer“ unter der Leitung des BKK Bundesverbands ist es, in Zusammenarbeit mit 16 Kooperationspartnern Informationen und Maßnahmen zur Förderung psychischer Gesundheit am Arbeitsplatz für Unternehmen aller Größen und Branchen zusammenzustellen und den Erfahrungsaustausch sowie die Vernetzung von Akteuren zu verbessern. Jetzt ist das Projekt mit dem Portal www.psyGA-transfer.de online und steht allen Interessierten (Gesundheitsförderern, Mitarbeitern und Unternehmen) mit Hintergrund-informationen, Tests, Praxisbeispielen und Instrumenten zur Verfügung.
Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), fachlich begleitet von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), Projektträger: Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH (gsub). Mehr

 

Qualifizierung

Aufgrund der anhaltend großen Nachfrage an den Weiterbildungsangeboten der Universität Bielefeld zum Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ möchten wir Sie rechtzeitig über den Beginn der neuen Kurse in 2013 informieren, damit Sie sich den Termin bereits heute in Ihrem Kalender vormerken können.

Am 25. Februar 2013 starten:

  • 1-jähriges Zertifikatsstudium „Betriebliches Gesundheitsmanagement“
  • 2-jähriger Masterstudiengang „Workplace Health Management“ (M.A.)
  • 5-tägiger Einführungskurs „Betriebliches Gesundheitsmanagement. Grundlagen und Umsetzung im Unternehmen“

Die Kurs-Broschüre 2013 mit allen Angeboten, Terminen und Inhalten kann ab August 2012 im Internet unter www.bgm-bielefeld.de heruntergeladen werden oder einfach per E-Mail: uta.walter@uni-bielefeld.de kostenlos bestellt werden.

Zusätzlich möchten wir Sie auf folgende, noch buchbare Angebote in 2012 hinweisen:

Skill-Training „Moderationskompetenz für Betriebliche Gesundheitsmanager-/innen“
Termin: 21. bis 22. September 2012
Veranstaltungsort: Universität Bielefeld Mehr

Praxistraining Betriebliches Gesundheitsmanagement: In diesem 1-tägigen Training erhalten Sie einen kompakten Überblick zu Theorie und Praxis eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements.
Termin: 6. November 2012
Veranstaltungsort: Köln. Mehr

 

Veranstaltungen

Fachmesse
Corporate Health Convention - 4. Europäische Fachmesse für Betriebliche Gesundheitsförderung und Demografie

Termin: Mittwoch, 6. Juni bis Freitag, 8. Juni 2012
Veranstalter: spring Expositions SA
Veranstaltungsort: BERNEXPO, Halle 1.2
Kontakt: Simone Jenson, Tel.: +41 22 733 17 52 oder +49 621/7001960, E-Mail: s.jenson@messe.org
Mehr


Konferenz
17. Nationale Konferenz für Gesundheitsförderung in Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen - Gesund trotz/durch Arbeit

Termin: Dienstag, 18. September bis Mittwoch 19. September 2012
Veranstalter: Deutsches Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser gem. e.V.
Veranstaltungsort: Ev. Krankenhaus Königin-Elisabeth-Herzberge, Berlin
Kontakt: Tel.: (030) 81 79 858 – 10, E-Mail: info@dngfk.de Mehr
Mehr


Kongress
11. Kongress für Versorgungsforschung und 4. Nationaler Präventionskongress - Prävention und Versorgung 2012 für die Gesundheit 2030

Termin: Donnerstag, 27. September bis Samstag, 29. September 2012
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund und Kieferheilkunde (DGZMK), Deutscher
Verband für Gesundheitswissenschaften und Public Health (DVGPH), Deutsches
Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF)
Veranstaltungsort: Deutsches Hygiene-Museum Dresden
Kontakt: Sylvia Neumann, Tel.: +49 351 320173-20, E-Mail: sNeumann@intercom.de
Mehr


Tagung
Schichtarbeit - Risiken und Präventionsmöglichkeiten

Termin: Montag, 1. Oktober bis Dienstag, 2. Oktober 2012
Veranstaltungsort: DGUV Akademie Dresden
Kontakt: Gabriele Brandt, Tel.: +49 351 457 1920, E-Mail: gabriele.brandt@dguv.de
Mehr


BGM-Fachtagung
„Betriebliches Gesundheitsmanagement: Fokus Führungskräfte“

Termin: Dienstag, 30. Oktober 2012
Veranstalter: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V. (ZWW)
Veranstaltungsort: Bielefeld
Kontakt: Dr. Uta Walter, Tel.: 0521/1064362, E-Mail: uta.walter@uni-bielefeld.de
Mehr

 

Publikationen

Schmitt, K. (2012):
Gesundheitsmanagement: Standards für die Gesundheit. Personalmagazin 05/12: 44-45
AUSBLICK. Lässt sich Gesundheitsmanagement standardisieren? Eine DIN-Norm will die Voraussetzungen dafür schaffen. Ob das nötig war, wird sich zeigen.
Im Juni 2012 soll im Entwurf die neue DIN-Spec 91020 „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ veröffentlich werden (über das Verfahren wurde bereits im letzten Newsletter berichtet). Der Artikel in der Mai-Ausgabe des Personalmagazins setzt sich mit verschiedenen, derzeit am Markt existierenden Standards zum Thema BGM auseinander und stellt kontroverse Fachmeinungen zur Notwendigkeit einer DIN-Norm für die betriebliche Praxis vor.
Mehr

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) (Hrsg.) (2012):
DGUV-Report 1/2012. Schichtarbeit - Rechtslage, gesundheitliche Risiken und Präventionsmöglichkeiten. DGUV: Berlin.
Die zunehmende Schichtarbeit und ihre möglichen negativen Folgen für die Gesundheit haben die gesetzliche Unfallversicherung zur Aufbereitung des aktuellen Forschungsstands in diesem Report veranlasst. Sowohl soziale als auch medizinische Auswirkungen der Schichtarbeit werden nach Darstellung der rechtlichen Lage und der Besonderheiten dieser Arbeitsform beleuchtet. Zudem werden Handlungsbedarfe und Forschungslücken identifiziert und Möglichkeiten der Prävention diskutiert.
Mehr

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) (Hrsg.) (2012):
Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2010 - Unfallverhütungsbericht Arbeit. BAuA: Dortmund.
„Neben den Statistiken zu Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten, Verrentungen, Arbeitsunfähigkeit und Arbeitsbedingungen, die eine gute Datenbasis für Prävention und Arbeitsgestaltungsmaßnahmen bieten, werden im Bericht auch die Aktivitäten der wichtigsten Akteure im deutschen Arbeitsschutz (Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie, Aufsichtsbehörden der Bundesländer, gesetzliche Unfallversicherungsträger) vorgestellt.“
Mehr

Faller, G. (2012):
Stand und Entwicklungsbedarf der Qualifizierung in Betrieblicher Gesundheitsförderung. Eine Studie im Auftrag des BKK Bundesverbandes (GbR): Essen.
Es wurden im Auftrag des BKK Bundesverbandes Qualifizierungsangebote betrieblicher und außerbetrieblicher Anbieter für die betriebliche Gesundheitsförderung recherchiert und hinsichtlich ihrer Qualität analysiert. Die Studie soll den Austausch zwischen den Akteuren fördern, um dadurch eine Professionalisierung zu unterstützen.
Mehr

Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V. (BVPG) (2012):
Kongressdokumentation: 4. gemeinsamer Präventionskongress „Gesunde Arbeit, erfolgreiche Betriebe“. BVPG: Bonn.
Die Dokumentation des Präventionskongresses „Gesunde Arbeit, erfolgreiche Betriebe“ am 5. Dezember 2011 in Dresden fasst die Beiträge der Referenten zur betrieblichen Gesundheitsförderung zusammen sowie die Ergebnisse der Workshops und Diskussionen. Insbesondere kleine und mittelgroße Betriebe standen beim 4. Präventionskongress im Mittelpunkt. Sie machen den Großteil der in Deutschland ansässigen Unternehmen und über die Hälfte der Arbeitnehmer aus, unterliegen aber zugleich besonderen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für die betriebliche Gesundheitsförderung.
Mehr

 

Weitere Infos

Die Demografiestrategie der Bundesregierung – „Jedes Alter zählt“
Pressemitteilung des Bundesministeriums des Inneren (BMI) vom 25.04.2012

Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich hat am 25.04.2012 im Kabinett die neue Demografiestrategie „Jedes Alter zählt“ der Bundesregierung vorgestellt.
In der Strategie werden Vorschläge gemacht, wie die Potenziale des demografischen Wandels genutzt werden können, um zukünftig Wachstum und Wohlstand in Deutschland sicherzustellen. Neben einem Überblick zur prognostizierten Bevölkerungsentwicklung und den bisherigen Interventionen werden auch Ansätze für Lösungen im „Handlungskonzept zur Sicherung der privaten und öffentlichen Infrastruktur in vom demografischen Wandel besonders betroffenen ländlichen Räumen“ aufgezeigt.
Die gesamte Pressemitteilung können Sie hier einsehen und die Strategie können Sie hier herunterladen.


Deutscher Unternehmenspreis Gesundheit

„Der BKK Bundesverband lobt jährlich den "Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit" aus. Die Auszeichnung erhalten Unternehmen und Organisationen mit einem vorbildlichen Gesundheitsmanagement, die ihre Aktivitäten nicht nur auf die individuellen Verhaltensweisen ausrichten, sondern auch Maßnahmen zur Optimierung der betrieblichen Rahmenbedingungen erfolgreich umsetzen und das Betriebliche Gesundheitsmanagement als Bestandteil der Unternehmensstrategie betrachten. Lesen Sie hier, wie Sie sich bewerben können!“


DNGfK-Preis 2012 „Gesund trotz/durch Arbeit“

Das Deutsche Netzwerk Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen gem. e.V. (DNGfK) vergibt erneut einen Preis für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen, die besonders anerkennenswerte Projekte zur Gesundheitsförderung bestimmter Zielgruppen (Patienten/Bewohner, Mitarbeiter und regionale Bevölkerung) durchführen. In 2012 wird die Förderung der Gesundheit von Mitarbeitern in den Fokus gesetzt.
Lesen Sie hier, wie Sie sich bewerben können!“

 

Kontakt und Impressum

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung
an der Universität Bielefeld e.V. (ZWW)
„Betriebliches Gesundheitsmanagement“
Dr. Uta Walter, Leiterin der Geschäftsstelle
Postfach 100131
33501 Bielefeld
Tel.: 0521 106-4362
Fax: 0521 106-2985
E-Mail: uta.walter@uni-bielefeld.de
Internet: www.bgm-bielefeld.de