BGM-Newsletter 2013/3 (8.8.2013)

Übersicht

Top-Thema
Neues aus Forschung und Praxis
Qualifizierung
Aktuelle Veranstaltungen
Publikationen
Weitere Infos
Kontakt und Impressum

 

Top-Thema

Bundestag beschließt das Gesetz zur Förderung der Prävention
(28. Juni 2013)

Das bereits im Vorfeld vielfach kritisierte Gesetz zur Förderung der Prävention wurde Ende Juni 2013 im Bundestag beschlossen. Danach sollen zukünftig Menschen in allen Lebensphasen in Gesundheitsbelangen gestärkt werden. Zudem sollen sich die Ausgaben der Krankenkassen für Gesundheitsförderungs- und Präventionsleistungen verdoppeln. Die vollständige Pressemitteilung zum Gesetz zur Förderung der Prävention finden Sie hier und Einschätzungen zum Präventionsgesetz sind hier abrufbar.

 

Neues aus Forschung und Praxis

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
(Juli 2013)

„Laut Arbeitsschutzgesetz sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung für ihren Betrieb durchzuführen. Diese Pflicht umfasst nicht nur physische Risiken wie Gefahrstoffe, sondern auch psychische Belastungen, wie Zeitdruck und häufige Unterbrechungen.“ Der vom Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG) erstellte Report enthält praxisorientierte Vorschläge zur Messung und Reduzierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz sowie zur Wirksamkeitsprüfung durchgeführter Maßnahmen.
Mehr


Arbeit, Leben und Erholung
(Juli 2013)

„Wie erholen sich Menschen in Nordrhein-Westfalen (NRW) in einer immer hektischer erscheinenden Lebens-und Arbeitswelt und was hindert sie daran, sich zu erholen? Das sind die leitenden Fragestellungen einer Studie, deren Ergebnisse das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung (LIA.NRW) im Bericht "Arbeit, Leben und Erholung (transfer 3)" präsentiert. Zur Beantwortung dieser Fragen führte das LIA.NRW im November/Dezember 2011 eine repräsentative Telefonbefragung mit zweitausend Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Alter von 16 bis 95 Jahren durch.“
Mehr


Kreativität und Gesundheit im Arbeitsprozess
(Juni 2013)

„Betriebliche Kreativität und Gesundheit lassen sich […] gezielt durch partizipative Ansätze der Arbeitsgestaltung fördern.“ Im Abschlussbericht der Studie zu kreativitätsförderlicher Arbeitsgestaltung in der Wirtschaft wird ein Überblick über die aktuelle Forschungslage gegeben und eine Bestandsaufnahme zu Arbeitsbedingungen vorgenommen, die kreativitäts- und gesundheitsförderlich bzw. –hemmend sind. Basis der im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) durchgeführten Studie ist eine Online-Befragung mit 830 Teilnehmern aus 7 Unternehmen (KMU).
Mehr


Online-Studie: Wohlbefinden und Motivation der europäischen Arbeitnehmer
(Juni 2013)

Im Auftrag von Edenred hat das Meinungs- und Forschungsinstitut Ipsos im Jahr 2013 erneut eine Studie zu Wohlbefinden und Motivation der europäischen Arbeitnehmer durchgeführt. Von Mitte Februar bis Mitte März 2013 wurden 7200 Arbeitnehmer aus sechs europäischen Ländern befragt, darunter 800 deutsche Beschäftigte. Die Arbeitnehmer aus Deutschland sind laut der Studie weiterhin motiviert am Arbeitsplatz, auch wenn viele, bedingt durch die europäische Schuldenkrise, Sorge um ihren Arbeitsplatz äußern.
Mehr


Zwischenbericht zur GDA-Dachevaluation
(Juni 2013)

Der Zwischenbericht der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) für die Strategieperiode 2008 – 2012 zieht Bilanz in Bezug auf die bisherigen Aktivitäten, benennt Fortschritte und Defizite im betrieblichen Arbeitsschutz und liefert die Grundlage für die neuen Arbeitsprogramme 2013-2018. In die Analyse fließen die Ergebnisse einer repräsentativen Betriebs- und Beschäftigtenbefragung zum betrieblichen Arbeitsschutz, öffentliche Statistiken zu Arbeitsunfallzahlen und Berufskrankheiten sowie die Ergebnisse individueller Befragungen potentieller Partner der GDA ein.
Mehr


DGB-Index Gute Arbeit: Arbeitsbedingungen auf dem Prüfstand
(Juni 2013)

Arbeiten bis zur Rente. Unter den aktuellen Rahmenbedingungen können sich dies nur 42% der Arbeitstätigen in Deutschland vorstellen. Dies ist ein zentrales Ergebnis der 2012 im Rahmen des DGB -Index Gute Arbeit durchgeführten Repräsentativbefragung von 4.895 Beschäftigten aus unterschiedlichen Alters- und Einkommensgruppen, Regionen, Branchen und Betriebsgrößen.
Mehr


Report zu Auswirkungen ständiger Erreichbarkeit
(Mai 2013)

Die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) hat verschiedene wissenschaftliche Studien sowie Experteninterviews und eine Unternehmensbefragung ausgewertet, um das Ausmaß der ständigen Erreichbarkeit im Arbeitsleben und mögliche Folgen für die Gesundheit abzuschätzen sowie Präventionsmöglichkeiten zu benennen. Der Report gibt einen Überblick über den Stand der Forschung und Empfehlungen für Praxis. Forschungslücken sollen in einem Nachfolgeprojekt geschlossen werden, für das noch interessierte Unternehmen gesucht werden.
Mehr


Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit: Gesamteuropäische Meinungsumfrage
(Mai 2013)

Für die europaweite Erhebung zum Thema arbeitsplatzbezogene Sicherheit und Arbeitsschutz wurden im Zeitraum November 2012 bis Februar 2013 im Auftrag der EU-OSHA 16.622 Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte sowie Selbständige in 31 Ländern Europas befragt. 51% der befragten Arbeitnehmer geben an, häufig Stress an ihrem Arbeitsplatz zu haben und 41% der Befragten sind der Meinung, dass mit arbeitsbedingtem Stress in ihrem Unternehmen nicht gut umgegangen wird. Verteilung und Ursachen von arbeitsbedingtem Stress variieren dabei zwischen Geschlecht, Branche und Land.
Mehr

 

Qualifizierung

Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld: Die neue Kursbroschüre 2014 mit allen Weiterbildungsprogrammen, Inhalten und Terminen ist ab sofort erhältlich und kann unter www.bgm-bielefeld.de heruntergeladen oder einfach per E-Mail kostenlos bestellt werden.

Beginn der neuen Kurse ist der 24. Februar 2014.

Aus folgenden Angeboten können Sie individuell wählen:

  • 1-jähriges Zertifikatsstudium „Betriebliches Gesundheitsmanagement“
  • 2-jähriger Masterstudiengang „Workplace Health Management“ (M.A.)
  • Module „Wissenschaftliche Grundlagen des BGM“, „Managementkompetenzen im BGM“, „Controlling im BGM“
  • 5-tägiger Schnupperkurs „Betriebliches Gesundheitsmanagement“

Zusätzlich möchten wir Sie auf folgende, noch buchbare Angebote in 2013 hinweisen:

Skill-Training „Moderationskompetenz für Betriebliche Gesundheitsmanager-/innen“
Termin: 20. bis 21. September 2013 (einzelne freie Restplätze!)
Veranstaltungsort: Universität Bielefeld
Mehr


Aktuelle Veranstaltungen

Bielefelder BGM-Fachtagung 2013
„Diversity - Herausforderung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement“

Termin: 17. Oktober 2013
Veranstalter: Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Bielefeld e.V. (ZWW)
Veranstaltungsort: Ravensberger Spinnerei, Bielefeld
Kontakt: Dr. Uta Walter, Tel.: 0521/106-4362, E-Mail: bgm@uni-bielefeld.de
Mehr


Weitere Veranstaltungen:

Symposium
„Alles Psyche oder was?“

Termin: 16. September 2013
Veranstalter: Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Veranstaltungsort: Philharmonie Essen
Kontakt: Kongressagentur RevierA GmbH, Tel.: 0201/2740880, Email: info@reviera.de
Mehr


Betriebliches Gesundheitsmanagement 2013
"Produktionsfaktor Mensch" im Mittelpunkt

Termin: 10. - 11. Oktober 2013
Veranstalter: MCC - The Communication Company, Düren
Veranstaltungsort: Lindner Hotel City Plaza, Köln
Kontakt: MCC - The Communication Company, Tel.: 02421/121770, E-Mail: mcc@mcc-seminare.de
Mehr


Move Europe-Abschlusskonferenz
"Förderung gesunder Arbeitsplätze für Beschäftige mit chronischen Krankheiten"

Termin: 22. - 23. Oktober 2013
Veranstalter: European Network for Workplace Health Promotion (ENWHP)
Veranstaltungsort: Brüssel
Kontakt: E-Mail: enwhp@prevent.be
Mehr


33. Internationaler Kongress
„A+A - Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“

Termin: 5. - 8. November 2013
Veranstalter: Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi)
Veranstaltungsort: Düsseldorf Messegelände, Eingänge Nord, Süd und Ost, Hallen 1 - 17
Kontakt: Alessa Papadopoulos, Tel.: 0211/4560487, E-Mail: padopoulosA@messe-duesseldorf.de
Mehr


4. Europäische Fachmesse für betriebliche Gesundheitsförderung und Demografie
„Corporate Health Convention 2014“

Termin: 8. - 9. April 2014
Veranstalter: børding Expositions SA
Veranstaltungsort: Messe Zürich, Halle 4
Kontakt: Projektteam, Tel.: +41/22 733 17 52, E-Mail: info@corporate-health-convention.ch
Mehr


XX. Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2014
Globales Forum Prävention

Termin: 24. - 27. August 2014
Veranstalter: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) mit internationalen Partnern
Veranstaltungsort: Congress Center der Frankfurter Messe, Frankfurt am Main
Kontakt: Kongresssekretariat Tel.: 02241/231-2014, E-Mail: safety2014germany@dguv.de
Mehr

 

Publikationen

European Agency for Safety and Health at Work (EU-OSHA) (2013):
Diverse cultures at work: ensuring safety and health through leadership and participation. Publications Office of the European Union: Luxembourg.

Der Report macht deutlich, dass die Berücksichtigung kultureller Unterschiede am Arbeitsplatz unabdingbar ist für die Gesundheit der Mitarbeiter und den wirtschaftlichen Erfolg. Es werden Empfehlungen gegeben, wie interkulturelle Theorien mit Führungstechniken kombiniert auf das Arbeitsleben angewandt werden können, um in kulturgemischten Unternehmen Sicherheit und Gesundheit zu fördern.
Mehr


Genkova, P., Ringeisen, T., Leong, F.T.L. (Hrsg.) (2013):
Handbuch Stress und Kultur. Interkulturelle und kulturvergleichende Perspektiven. Springer VA: Wiesbaden.

„Dass Stress sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann, ist bekannt. Doch welche Rolle spielen kulturelle Prägungen in diesem Zusammenhang? Die Wechselwirkungen von Kultur, Stress und Gesundheit stellt das Autorenteam um Prof. Dr. Petia Genkova in einem neu erschienenen Überblickswerk dar.“
Mehr


Keysers, C. (2013):
Unser empathisches Gehirn. Warum wir verstehen, was andere fühlen. C. Bertelsmann Verlag: München.

Im (Berufs-)Alltag müssen Emotionen und Befindlichkeiten der Mitmenschen verstanden und nachgefühlt werden, um soziale Interaktionen zu ermöglichen. Der Hirnforscher Christian Keysers erforscht Spiegelneuronen, hochkomplexe Nervenzellen, die Anfang der 1990er Jahre entdeckt wurden, und maßgeblich verantwortlich sind für die menschliche Fähigkeit zur Intuition und Empathie. Die Publikation stellt allgemein verständlich die Funktionsweise und den Einfluss der Spiegelneuronen dar.
Mehr

 

Weitere Infos

Neue App für Führungskräfte
Die App „Gesund führen“ ist eine Initiative des Bundesarbeitsministeriums und bietet Unternehmen einfache Tipps, um psychische Belastungen von Mitarbeitern zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken. Die App ist ein Angebot von psyGA (Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt) im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und eignet sich für Unternehmen aller Größen und Branchen.
Mehr


Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV)
Die arbeitsmedizinische Vorsorge soll mit der vom Bundeskabinett beschlossenen ArbMedVV gestärkt werden. Sie soll zukünftig nicht nur bei den klassischen Gesundheitsgefährdungen wie Gefahrstoff- oder Lärmexpositionen in Anspruch genommen werden, sondern den Schutz der Gesundheit der Beschäftigten ganzheitlich verbessern.
Mehr

 

Kontakt und Impressum

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung
an der Universität Bielefeld e.V. (ZWW)
„Betriebliches Gesundheitsmanagement“
Dr. Uta Walter, Leiterin der Geschäftsstelle
Postfach 100131
33501 Bielefeld
Tel.: 0521 106-4362
Fax: 0521 106-2985
E-Mail: uta.walter@uni-bielefeld.de
Internet: www.bgm-bielefeld.de