BGM-Newsletter 2015/4 (2.12.2015)

Übersicht

Top-Thema
Neues aus Forschung und Praxis
Weiterbildung an der Universität Bielefeld
Aktuelle Veranstaltungen
Publikationen
Der besondere Tip
Kontakt und Impressum

 

Top-Thema

"Unternehmenskultur und Gesundheit"
BGM-Fachtagung in Bielefeld

Rund 140 Führungskräfte aus der deutschen Wirtschaft sowie Fachexperten und Wissenschaftler diskutierten am 11. November 2015 in der Ravensberger Spinnerei den Zusammenhang zwischen Unternehmenskultur und Gesundheit. In zwei Vorträgen und drei parallelen Workshops wurde u.a. der Frage nachgegangen, wie sich die Unternehmenskultur messen und gesundheitsförderlich gestalten lässt.

Alle Beiträge der Fachtagung finden Sie auf unserer Homepage im Downloadbereich.

 

Neues aus Forschung und Praxis

Risikobereiche für psychische Belastungen
(Oktober 2015)

In den letzten Jahren haben psychische Arbeitsbelastungen deutlich zugenommen. Im iga.Report 31 wird das Gefährdungspotential psychischer Belastungen thematisiert. Es wird aufgezeigt, welche Arbeitsbelastungen nachweislich Risikofaktoren für die Gesundheit von Arbeitnehmern darstellen. Grundlage dafür ist die Auswertung verschiedener empirischer Studien, die den Zusammenhang zwischen Erkrankungen und psychischen Arbeitsbelastungen fokussieren.
Mehr


Anzahl der Fehltage aufgrund psychischer Probleme verdreifacht
(Oktober 2015)

Laut des Psychoreports 2015 der DAK-Gesundheit war 2014 in Deutschland jeder 20. Arbeitnehmer aufgrund einer psychischen Erkrankung krankgeschrieben. Die Anzahl der Fehltage hat sich seit 1997 verdreifacht. Für den Psychoreport 2015 wurden Daten von rund 2,6 Millionen DAK-Versicherten ausgewertet. Ein zentrales Ergebnis: Psychische Erkrankungen stehen bundesweit auf Platz 2 der für Fehltage verantwortlichen Krankheitsarten. Dem steigenden Behandlungsbedarf soll mit niedrigschwelligen Behandlungskonzepten und dem vermehrten Einsatz qualitätsgeprüfter E-Health-Programme begegnet werden.
Mehr


Arbeit und Gesundheit im Wandel
(September 2015)

Fragen wie „Kümmert sich Ihr Arbeitgeber um Ihre Gesundheit?“ oder „Sind Arbeit und Privates ausgewogen?“ sind als sogenannte „Sonntagsfragen“ Bestandteil des iga.Barometers, der seit 2004 alle drei Jahre durchgeführten Beschäftigtenbefragung zum Stellenwert der Arbeit. Die Sonntagsfragen der letzten 10 Jahre wurden nun statistisch dahingehend überprüft, bei welchen Aspekten von Arbeit sich die Einschätzung der Befragten langfristig verändert hat. Im iga.Report 30 werden die Ergebnisse dieser Längsschnitt-Betrachtung zusammengefasst.
Mehr

 

Weiterbildung an der Universität Bielefeld

Betriebliches Gesundheitsmanagement - Noch Bewerbungen möglich!

Am 29. Februar 2016 starten die neuen Weiterbildungsangebote zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld. Melden Sie sich noch heute für 2016 an oder informieren Sie sich in einem persönlichen Beratungsgespräch!

Unsere Angebote:

  • 1-jähriges Zertifikatsstudium „Betriebliches Gesundheitsmanagement“
  • 2-jähriger Masterstudiengang „Workplace Health Management“ (M.A.)
  • 5-tägiger Schnupperkurs „Betriebliches Gesundheitsmanagement“
  • Verschiedene 1-3-tägige Praxisseminare (u.a. Gesundheitscoaching, Führungskultur und Gesundheit, BEM)

Die Kurs-Broschüre 2016 mit allen Angeboten, Terminen und Inhalten kann im Internet unter www.bgm-bielefeld.de heruntergeladen werden oder einfach per E-Mail: bgm@uni-bielefeld.de kostenlos bestellt werden.

 

Aktuelle Veranstaltungen

Health on Top XIII - Der SKOLAMED BGM-Kongress
„Gesundheitswelt Unternehmen“

Termin: 15. März 2016
Veranstalter: SKOLAMED
Veranstaltungsort: auf dem Petersberg in Königswinter
Kontakt: Tanja Soest, Tel.: 02223/2983-211, E-Mail: soest@skolamed.de
Mehr


Kongress Armut und Gesundheit
„Gesundheit ist gesetzt!?“

Termin: 17. - 18. März 2016
Veranstalter: Gesundheit Berlin-Brandenburg, sowie weiteren Partnern und Förderern
Veranstaltungsort: Technische Universität Berlin
Kontakt: Kongressteam, Tel.: 030/44 31 90 73, E-Mail: kongress@gesundheitbb.de
Mehr


6. Fachmesse für Personalmanagement
„PERSONAL2016 Nord“

Termin: 26. - 27. April 2016
Veranstalter: spring Messe Management GmbH
Veranstaltungsort: Hamburg Messe und Congress, Halle A4
Kontakt: Projektteam, Tel.: 0621 70019-0, E-Mail: info@hamburg.personal-messe.de
Mehr


6. Europäische Fachmesse für betriebliche Gesundheitsförderung und Demografie
„Corporate Health Convention 2016“

Termin: 10. - 11. Mai 2016
Veranstalter: spring Messe Management GmbH
Veranstaltungsort: Landesmesse Stuttgart GmbH, Halle 4
Kontakt: Projektteam, Tel.: 0621/70019-0, E-Mail: info@corporate-health-convention.de
Mehr

 

Publikationen

Badura, B./ Ducki, A./ Schröder, H./ Klose, J./ Meyer, M. (Hrsg.) (2015):
Fehlzeiten-Report 2015. Neue Wege für mehr Gesundheit - Qualitätsstandards für ein zielgruppenspezifisches Gesundheitsmanagement. Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft. Springer-Verlag: Berlin, Heidelberg.

„Schwerpunktthema des Fehlzeiten-Reports 2015 sind die Besonderheiten von Zielgruppen, die für das Betriebliche Gesundheitsmanagement mental, räumlich, zeitlich oder sprachlich schwer erreichbar sind, und die Konsequenzen, die sich aus deren spezifischen Eigenheiten für gesundheitsförderliche Projekte ergeben: Welche innovativen Strategien sind für welche Zielgruppe geeignet? Welche Qualitätsstandards sollten für das zielgruppenspezifische Betriebliche Gesundheitsmanagement eingehalten werden?“
Mehr


Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.) (2015):
Zweiklassengesellschaft? Atypische Beschäftigung und Konsequenzen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. transfer 6. Eigendruck: Düsseldorf.

Rund 40 Prozent der Beschäftigten arbeiten atypisch, das heißt z.B. in geringfügiger Beschäftigung (Mini- oder Midi-Jobs), in Teilzeit, befristet oder mit Werkvertrag. Diese Form der Beschäftigung kann Handlungsspielräume schaffen, aber auch zu Problemen führen. In dieser Publikation werden aktuelle Informationen zum Zusammenhang zwischen atypischer Beschäftigung und Arbeitsschutz zusammengefasst, um Denkanstöße zum Thema zu geben und eine Diskussion über die mit atypischer Beschäftigung einhergehenden Herausforderungen im Bereich des Gesundheitsschutzes anzustoßen.
Mehr


Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) (Hrsg.) (2015):
baua: Aktuell 03/15 – Schwerpunkt Arbeitszeit. Dortmund.

Die Arbeitszeiten in Deutschland werden laut Arbeitskräfteerhebung 2014 immer flexibler. So hat sich z.B. der Anteil der Abend- und Wochenendarbeit erhöht. Der Anteil der Erwerbstätigen, die abends arbeiten, ist seit 1994 um mehr als 10 Prozent auf 26 Prozent gestiegen. Der Anteil der am Samstag Beschäftigten stieg von 21 Prozent auf 26 Prozent und an Sonntagen arbeiten inzwischen 14 Prozent der Erwerbstätigen (1994: 10 Prozent). Die „baua: Aktuell 3/15“ beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Chancen aber auch Gefahren flexibler Arbeitszeiten und fokussiert dabei auch Fragen zu angemessener Arbeitszeitgestaltung unter dem Blickwinkel Arbeit und Gesundheit. Die „baua: Aktuell“ erscheint vierteljährlich und enthält Mitteilungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).
Mehr

 

Der besondere Tipp

Gesundheitszirkel – eine runde Sache für mehr Gesundheit
Die neue Broschüre der Unfallversicherung Bund und Bahn bietet Informationen darüber, wie Gesundheitszirkel als Instrument des Betrieblichen Gesundheitsmanagements zur Analyse von gesunderhaltenden sowie krankmachenden Faktoren bei der Arbeit genutzt werden können.
Mehr


unternehmensWert:Mensch - Start der Prozessberatungen für KMU
Seit Oktober 2015 können im Rahmen des Programms „unternehmensWert:Mensch“ kleine und mittlere Unternehmen (KMU) eine geförderte Prozessberatung in Anspruch nehmen. Nach der erfolgreichen Modellphase wird das Programm derzeit neu aufgelegt (wir berichteten im Februar 2015).
Mehr

 

Kontakt und Impressum

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung
an der Universität Bielefeld e.V. (ZWW)
„Betriebliches Gesundheitsmanagement“
Dr. Uta Walter, Leiterin der Geschäftsstelle
Postfach 100131
33501 Bielefeld
Tel.: 0521 106-4362
Fax: 0521 106-2985
E-Mail: uta.walter@uni-bielefeld.de
Internet: www.bgm-bielefeld.de