Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld
Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld

BGM-Newsletter 2019 / 4

16.12.2019

Bielefelder BGM-Fachtagung: Qualitätsstandards im Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Gleichzeitig Startschuss für neues Weiterbildungsprogramm "Betriebliche Gesundheitskompetenz"

Rund 150 BGM-Experten aus unterschiedlichen Sektoren der deutschen Wirtschaft diskutierten am 14. November 2019 in der Ravensberger Spinnerei in Bielefeld zum Thema "Qualitätsstandards im Betrieblichen Gesundheitsmanagement".
In 8 parallelen Arbeitsgruppen wurden konkrete Maßnahmen, Instrumente und Kennzahlen auf den Prüfstand gestellt. Im Fokus stand dabei einmal mehr die Verantwortung der Führung für den Erfolg oder Misserfolg von BGM. Hier schließt das neue, bundesweit einzigartige Weiterbildungsprogramm "Betriebliche Gesundheitskompetenz" eine Lücke. Die 6-monatige Qualifizierung an der Universität zielt u.a. auf die Stärkung der Führungskompetenz im verantwortlichen Umgang mit Gesundheitsproblemen im betrieblichen Alltag. Start des neuen Programms ist der 30. März 2020.

Alle Beiträge der Fachtagung sowie alle Informationen rund um das neue Weiterbildungsprogramm „Betriebliche Gesundheitskompetenz“ finden Sie als Download auf unserer Internetseite www.bgm-bielefeld.de

 

F. Knieps, H. Pfaff (Hrsg.) (November 2019): 
BKK-Gesundheitsreport 2019: Psychische Gesundheit und Arbeit

Psychische Belastungen am Arbeitsplatz nehmen stark zu – so das Ergebnis des aktuellen BKK-Gesundheitsreports zu psychisch bedingten Fehlzeiten am Arbeitsplatz. Der Report beruht auf Daten von 7,97 Mio. BKK-Versicherten (73 Prozent aller BKK Versicherten und 11 Prozent aller GKV-Versicherten). Die BKK-Daten zeigen einen Anstieg von Fehltagen aufgrund psychischer Erkrankungen von knapp 130 Prozent im Zeitraum von 2008 bis 2018. Vor allem Altenpfleger sind betroffen. Sie fehlten im dokumentierten Zeitraum doppelt so oft wie Mitarbeiter in anderen Berufsgruppen.
Mehr

L. Ratermann, N. Backhaus, C. Brauner, A. Tisch (November 2019):
Verkürzte Ruhezeiten: Auswirkungen auf die Gesundheit und die Work-Life-Balance

Beschäftigte mit verkürzten Ruhezeiten haben häufiger gesundheitliche Beschwerden und eine schlechtere Work-Life-Balance. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), für die 6.712 Beschäftigte zwischen 18 und 65 Jahren befragt wurden. Die Studie zeigt ebenso, dass das Risiko größer ist, die Ruhezeiten nicht einzuhalten, je länger die Tages- beziehungsweise Wochenarbeitszeiten der Beschäftigten sind. Rund 20 Prozent der Vollzeitbeschäftigten geben an, dass sie mindestens einmal im Monat von verkürzten Ruhezeiten betroffen sind. Am höchsten ist der Anteil im Gesundheitswesen: hier berichten 39 Prozent der dort Beschäftigten, dass sie mindestens einmal im Monat von verkürzten Ruhezeiten betroffen sind. Gesundheit ist nicht nur ein Thema des Gesundheitssektors, sondern sollte in allen Bereichen des öffentlichen Handelns gefördert und zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe werden. In dem Arbeitspapier „Health in All Policies – Entwicklungen, Schwerpunkte und Umsetzungsstrategien für Deutschland“ werden Grundlagen und Voraussetzungen für diesen Ansatz beschrieben, Erfahrungen in der Umsetzung benannt und Möglichkeiten für eine nachhaltige Etablierung und Verankerung ausgelotet. 
Mehr

 


Betriebliches Gesundheitsmanagement –
Sichern Sie sich jetzt noch bis zum 31. Januar 2020 Ihren Studienplatz!

Lernen Sie bei uns berufsbegleitend, ein zukunftsorientiertes BGM systematisch aufzubauen und in die Routinen zu integrieren sowie den Erfolg mit aussagekräftigen Kennzahlen zu belegen.

Studienstart: 30. März 2020

Unsere Angebote:

  • 12-monatiges Zertifikatsstudium "Betriebliches Gesundheitsmanagement"
  • 24-monatiger Masterstudiengang "Workplace Health Management" (M.A.)
  • einzelne ca. 3-monatige BGM-Module
  • 5-tägiger Kompaktkurs "Betriebliches Gesundheitsmanagement"
  • themenspezifische Praxisseminare
  • Neu: 6-monatiges Zertifikatsstudium "Betriebliche Gesundheitskompetenz"

Die Kurs-Broschüre 2020 mit allen Angeboten, Terminen und Inhalten kann im Internet unter www.bgm-bielefeld.de heruntergeladen oder einfach per E-Mail: bgm@uni-bielefeld.de kostenlos bestellt werden.
Mehr

 

7. Jahresforum
"Betriebliches Gesundheitsmanagement 2020"

Termin: 06. - 07. Februar 2020
Veranstalter: Management Forum Starnberg
Kontakt: Christa Rehse, Tel.: 08151 271 916, E-Mail: christa.rehse@management-forum.de
Mehr

Kongress Armut und Gesundheit
"POLITIK MACHT GESUNDHEIT. GENDER IM FOKUS"

Termin: 08. - 10. März 2020
Veranstalter: Gesundheit Berlin-Brandenburg, sowie weitere Partner und Förderer
Ort: Technische Universität Berlin
Kontakt: Kongressteam, Tel.: 030 443 190 73, E-Mail: kongress@gesundheitbb.de
Mehr

Zukunft Personal Nord 2020
Termin: 21. – 22. April 2020
Veranstalter: spring Messe Management GmbH
Ort: Hamburg Messe und Congress, Halle 1, Messeplatz 1, 20357 Hamburg
Kontakt: Christiane Torner, Tel.: 0621 70019-157, E-Mail: c.torner@messe.org
Mehr

Zukunft Personal Süd 2020
Termin: 12. – 13. Mai 2020
Veranstalter: spring Messe Management GmbH
Ort: Messe Stuttgart GmbH, Messepiazza 1, Halle 1, 70629 Stuttgart
Kontakt: Christoph Kuhlemann, Tel.: 0621 70019-141, E-Mail: c.kuhlemann@messe.org
Mehr

Badura, B./ Ducki, A./ Schröder, H./ Klose, J./ Meyer, M. (Hrsg.) (2019):
Fehlzeiten-Report 2019. Digitalisierung – gesundes Arbeiten ermöglichen.

Thematischer Schwerpunkt des Fehlzeiten-Reports 2019 ist die Digitalisierung, beleuchtet es aus gesellschaftlicher, unternehmerischer und individueller Perspektive. In 26 Fachbeiträgen wird u.a. diskutiert, welche Chancen und Risiken durch die Digitalisierung für die Arbeitswelt und für die Gesundheit der Beschäftigten entstehen, wie entgrenztes Arbeiten gesundheitsgerecht gestaltet werden kann und welche Herausforderungen und Chancen sich daraus für das Betriebliche Gesundheitsmanagement ergeben. Neben Praxisbeispielen stellt der aktuelle Report auch digitale Anwendungen vor, die im Rahmen von BGM zum Einsatz kommen können.
Mehr

Initiative Neue Qualität der Arbeit (Hrsg.)(2019):
psyGA fokus: Tabuthema Psyche

Obwohl Themen wie Burnout oder Stress inzwischen prominent diskutiert werden, umgibt die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz immer noch ein Tabu. Im psyGA fokus wird das Thema „Psyche am Arbeitsplatz“ unter verschiedenen Aspekten diskutiert. über den Status quo und die Hürden, die es zu nehmen gilt – auch um eine Tabukultur Schritt für Schritt zu verändern – berichten Organisationsberater vor dem Hintergrund ihrer jahrelangen Erfahrungen. Demnach wird der Führung ein besonderer Stellenwert zugeschrieben. Das Beispiel der Siemens AG zeigt, wie ein offener Umgang mit psychischen Problemen am Arbeitsplatz gefördert werden kann.
Mehr

Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) (Hrsg.) (2019):
iga.Report 38: Nudging im Unternehmen: Den Weg für gesunde Entscheidungen bereiten

Die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) thematisiert in ihrem iga.Report 38 das Thema Nudging – das "sanfte Stupsen" einer Person in Richtung einer "guten" Entscheidung – für den Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und gibt praxistaugliche Handlungshilfen für Unternehmen. In der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) bietet Nudging bereits einen Ansatz, um das gesundheitsbezogene Verhalten von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern positiv zu beeinflussen. So könnten Nudges auch im Bereich „gesundheitsgerechter Führung“ eingesetzt werden indem z.B. die Bedeutung von wertschätzender Kommunikation in Führungskräfterunden durch die Geschäftsführung thematisiert wird.
Mehr

 

Arbeitsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern

Das Institut für Arbeitsfähigkeit GmbH lädt Arbeitnehmer zu einer Online-Befragung ein, bei der mit Hilfe des Work Ability Indexes (WAI) die individuelle Arbeitsfähigkeit getestet werden kann. Mit Hilfe des Hauses der Arbeitsfähigkeit lassen sich Maßnahmen entwickeln, um den angezeigten Handlungsbedarf abzudecken.
Mehr