Betriebliches Gesundheitsmanagement
Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld

Globalisierung und der Strukturwandel der Wirtschaft erhöhen allerorts den Zeitdruck, die Komplexität der Aufgaben und die Verantwortung. In Verbindung mit dem demografischen Wandel, mit Unternehmensverkäufen, Fusionen und permanenten Restrukturierungen stellen diese Megatrends die Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Die Folgen dieser Entwicklung - wie beispielsweise Mobbing, Motivationsverlust, innere Kündigung, Burnout und arbeitsbedingte Erkrankungen - zu verhüten und zu bekämpfen, wird zu einer zentralen Aufgabe für die betriebliche Personal- und Gesundheitspolitik sowie den Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource eines Unternehmens: Sie gilt es zu fördern und zu schützen, gerade in Zeiten rapiden Wandels. Ein aktives Gesundheitsmanagement bedeutet eine nachhaltige Investition in das betriebliche Sozial- und Humankapital und mobilisiert unerschlossene Leistungspotenziale, die beiden nutzen - den Beschäftigten und den Unternehmen.

Betriebliches Gesundheitsmanagement zielt auf die Führung, die Unternehmenskultur, das Betriebsklima, die soziale Kompetenz, auf die Arbeitsbedingungen und das Gesundheitsverhalten: Einem vorzeitigen Verschleiß der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird auf allen Unternehmensebenen entgegengewirkt. Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten werden gefördert. Durch geringere Fehlzeiten, eine höhere Motivation, verbesserte Qualität und Produktivität wird das Betriebsergebnis sowie die langfristige Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gesteigert.



Aktuelles

  • Die Kursbroschüre 2014 mit allen Angeboten, Terminen und Inhalten kann nun hier heruntergeladen werden (425 KB).
     
  • Bielefelder BGM-Fachtagung 2013: „Diversity - Herausforderung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement“
    Am 17. Oktober 2013 in der Ravensberger Spinnerei Bielefeld

     
    Diversity im Unternehmen birgt Risiken – immer dort, wo fehlende Gemeinsamkeiten und Misstrauen eine gelingende Kooperation verhindern oder erschweren. Diversity birgt zugleich aber auch Potenziale – immer dort, wo es gelingt, die Vielfalt der Mitarbeiter zu fördern mit Blick auf kreative Ideen und die Entwicklung kollektiver Intelligenz.
     
    Eine Kultur der Achtsamkeit für Gesundheit im Unternehmen sollte daher stets verbunden werden mit einer Kultur der Achtsamkeit für Vielfalt!
     
    Mit dem Fokus auf drei zentrale Diversity-Dimensionen: Alter, Geschlecht und kulturelle Vielfalt wollen wir die Synergien von Betrieblichem Gesundheitsmanagement und Diversity Management auf unserer diesjährigen Fachtagung am 17. Oktober 2013 gemeinsam mit Ihnen und weiteren Experten aus Wissenschaft und Praxis diskutieren.
     
    Als Referenten eingeladen sind.:
    • Prof. Dr. Bernhard Badura, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld
    • Prof. Dr. Oliver Razum, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld
    • Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Hannover
    • Dr. Petra Köppel, Synergy Consult, Köln
    • Ramazan Salman, Ethno-Medizinisches Institut eV, Hannover
    • Dr. Peter Kölln, Arbeitsmediziner und BGM-Berater, Bremen.

    Zum Download des Programms klicken Sie bitte hier.